«Samariter im Einsatz»: Spendenbrief Coronavirus

Samariter und Samariterinnen sind während der Corona-Krise an vielen Orten in der Schweiz im Einsatz. Sie unterstützen Kantone und Gemeinden, Gesundheitseinrichtungen und Privatpersonen.

Dieser rasche, zuverlässige und kompetente Einsatz war nur möglich dank der langjährigen und qualitativ hochstehenden Aus- und Weiterbildung der Samariter*innen sowie grosser Praxiserfahrung in Erster Hilfe. Anlässlich dieses jüngsten Einsatzes hat sich der Schweizerische Samariterbund als Dachorganisation mit einem Spendenbrief an die Bevölkerung gewandt und zu Spenden eingeladen.

Der Schweizerische Samariterbund mit seinen mehr als 20'000 Erwachsenen- und rund 4'000 Jugend-Mitgliedern besteht seit 1888 und ist in dieser Zeit ein fester Bestandteil der gemeinnützigen Schweiz geworden. Samariter*innen erteilen qualitativ hochstehende Kurse in Erster Hilfe: so absolvieren jährlich rund 10'000 junge Männer und Frauen pro Jahr ihren Nothilfekurs und auch Eltern und Berufstätige werden von Samariter*innen in spezifischer Erster Hilfe ausgebildet. An unzähligen Anlässen sorgen zudem Samariterinnen und Samariter in Zusammenarbeit mit Partnern für die Sicherheit von Sportanlässen, Festivals und anderen Grossveranstaltungen. Diese Leistungen werden grösstenteils im Milizsystem erbracht.

Für die Dachorganisation mit Sitz in Olten arbeiten rund 40 Mitarbeitende: sie sind verantwortlich für die Aus- und Weiterbildung der rund 2'000 Samariter-Kursleitungskader, sowie der Verbandsfunktionäre in den Kantonalverbänden und Samaritervereinen. Zentralvorstand und Direktion sind verantwortlich für die Strategie und Weiterentwicklung des Samaritergedankens des Gesamtverbunds. Die Geschäftsstelle erarbeitet die fachlichen Grundlagen für die Bevölkerungskurse, garantiert die Einhaltung verschiedener Qualitätslabels und ist der Ansprechpartner für nationale Organisationen sowie andere Rotkreuz-Organisationen.

Die Finanzierung der Leistungen der Dachorganisation erfolgte bisher mehrheitlich intern über Abgaben und Gebühren der Mitgliedsorganisationen. Die Finanzierung der Dachorganisation ist aber für die Mitgliedsorganisationen in den vergangenen Jahren zunehmend schwieriger geworden aufgrund des Rückgangs an Einzel-Mitgliedern und wachsender Konkurrenz im Erste-Hilfe-Bereich. Auch sind Leistungsvereinbarungen mit Kantonen oder Gemeinden nicht überall im gleichen Ausmass vorhanden.

Spenden der Bevölkerung gab es bisher im Rahmen der jährlichen Samaritersammlung, die den Samaritervereinen und Kantonalverbänden zugutekommt. Um einerseits das Fortbestehen des Samariterwesens in der Schweiz zu sichern und andererseits die Mitglieder finanziell zu entlasten, beschreitet der Samariterbund nun neue Wege in der Mittelbeschaffung der Dachorganisation. In diesem Jahr wird sich der Samariterbund an die Schweizer Bevölkerung wenden und diese einladen, die Arbeit der Samariterinnen und Samariter und des ganzen Verbunds mit einer Spende zu unterstützen.

Wir danken herzlich für die Unterstützung!

Allfällige Fragen beantworten wir gerne via E-Mail

Der Schweizerische Samariterbund ist eine Rettungsorganisation des Schweizerischen Roten Kreuzes