Schweizerischer Samariterbund
Schweizerischer Samariterbund
Martin-Disteli-Strasse 27
4601 Olten
Telefon 062 286 02 00
Fax 062 286 02 02
office@samariter.ch

Medienmitteilung vom 9. Juli 2009

 
Das Bundesamt für Gesundheitswesen erwartet im Herbst eine massive Grippewelle

Samariter fordern Bevölkerung auf, sich auf die Pflege von Angehörigen vorzubereiten

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) erwartet wegen der Schweinegrippe im kommenden Herbst bis zu fünf Mal mehr Krankheitsfälle als bei einer gewöhnlichen saisonalen Grippe. Die Samaritervereine rufen die Bevölkerung auf, sofort Kurse in „Häuslicher Pflege bei Ansteckungsgefahr“ zu besuchen, um beim Eintreffen der Grippewelle gewappnet zu sein.

Das BAG ruft Ärzte und Spitäler auf, gut vorbereitet zu sein, um eine grosse Anzahl von Grippefällen versorgen zu können. Der Schweizerische Samariterbund ist überzeugt, dass das öffentliche Gesundheitswesen die grosse Anzahl von Erkrankten nicht alleine wird bewältigen können. Viele Grippekranke werden zu Hause von Angehören, Bekannten und Nachbarn betreut werden müssen. Im neuen Kurs „Häusliche Pflege bei Ansteckungsgefahr“ vermitteln die Samariter der Bevölkerung die Grundregeln der häuslichen Pflege: Hygiene und richtiges Händewaschen, Kommunikation mit dem Patienten, Unterstützung beim Essen und Trinken, Betten und Lagern von Patienten usw.

Rund 1000 Kursleiterinnen und Kursleiter sind auf die Erteilung des sechsstündigen Kurses "Häusliche Pflege bei Ansteckungsgefahr" vorbereitet worden. In den kommenden Monaten werden Samaritervereine in allen Teilen der Schweiz diese Kurse anbieten.

Interessierte finden aktuelle Kursangebote im Internet unter www.redcross-edu.ch oder unter der Telefonnummer 062 286 02 22.

Auskünfte:
- Kurt Sutter, Zentralsekretär SSB, Telefon 062 286 02 15
- Eugen Kiener, Leiter Kommunikation, Telefon 062 286 02 27

Partner
  • Logo Zewo
  • Rettungsorganisation des SRK Logo Schweizerisches Rotes Kreuz