Schweizerischer Samariterbund
Schweizerischer Samariterbund
Martin-Disteli-Strasse 27
4601 Olten
Telefon 062 286 02 00
Fax 062 286 02 02
office@samariter.ch

Medienmitteilung vom 2. September 2006

Umfrage des Samariterbundes zeigt Ausbildungsbedarf

Vielen Kleinbetrieben fehlt Erste-Hilfe-Know-how
 
Nur die Hälfte der Beschäftigten glaubt, dass es an ihrem Arbeitsplatz Personen mit einer speziellen Ausbildung in erster Hilfe gibt. Besonders den Kleinbetrieben fehlen Mitarbeitende mit Kenntnissen in Erster Hilfe. Der Samaritervereine werden deshalb ihr Kursangebot in Zukunft vermehrt auf Gewerbebetriebe ausrichten.

Eine vom Schweizerischen Samariterbund in Auftrag gegebene Umfrage bestätigt, dass Mitarbeiter in Kleinbetrieben offenbar wenig in erster Hilfe geschult sind. Dabei sind einerseits zahlreiche Mitarbeiter von Kleinbetrieben zum Teil in eher unfallträchtigen Sparten (Bau, Montage usw.) tätig. Andererseits gibt es viele Kleinbetriebe mit grossem Publikumsverkehr: Restaurants, Shops, Coiffeursalons usw.

Die 1200 lokal verankerten Samaritervereine sind die idealen Ansprechpartner des Gewerbes in Sachen Nothilfeausbildung. Ihre Kursleiter haben nicht nur Erfahrung in der Erteilung von Nothilfe-, Samariter- und CPR-Kursen (CPR = Herz-Lungen-Wiederbelebung). Sie können auch Kurse zusammenstellen, die gezielt auf die Bedürfnisse einzelner Betriebe zugeschnitten sind. Investitionen in die Erste-Hilfe-Ausbildung machen sich wie Präventionsmassnahmen für ein Unternehmen langfristig bezahlt. Denn je früher einer verunfallten Person fachmännische Hilfe zuteil wird, um so weniger schlimm sind die Unfallfolgen und die Heilungskosten.

Der Samariterbund hat seine Tätigkeit und seine gegenwärtig Publikumssammlung in diesem Jahr unter das Motto "Erste Hilfe am Arbeitplatz" gestellt. Die Pflicht seinem Nächsten zu helfen gilt nicht nur zu Hause und in der Freizeit, sondern auch in der Werkstatt, auf Montage, im Büro.

Mittel- und Grossbetriebe verfügen über eine Betriebssanität

Betriebe mit mehr als 50 Mitarbeitenden verfügen in der Regel über eine Betriebssanität mit mehreren in Erster Hilfe geschulten Personen. Hingegen fehlt solches Fachpersonal in Betrieben in mehr als der Hälfte der Kleinbetriebe. In der von Demoscope im Auftrag des Schweizerischen Samariterbundes im Juni durchgeführten Umfrage, erklärte die Hälfte der Befragten, dass in ihrem Betrieb niemand speziell in Erster Hilfe ausgebildet sei. Von den Kleinstbetrieben mit bis zu fünf Mitarbeitenden beschäftigt nur knapp ein Drittel mindestens eine Person mit Erste-Hilfe-Kenntnissen.

Die Umfrage zeigte auf, dass Erste-Hilfe-Kenntnisse allgemein gering verbreitet sind. Nur rund 30 Prozent der Befragten hat in den letzten 5 Jahren eine Nothilfeausbildung besucht. Die Hälfte der Befragten gibt an, an einer Erste-Hilfe-Ausbildung nicht interessiert zu sein. Dabei ist der Wissenstand der Befragten keineswegs grossartig: Weniger als die Hälfte wissen, dass Laien bei einem Herzstillstand mit der Herz-Lungen-Wiederbelebung wirksam Hilfe leisten können.

Partner
  • Logo Zewo
  • Rettungsorganisation des SRK Logo Schweizerisches Rotes Kreuz