Schweizerischer Samariterbund
Schweizerischer Samariterbund
Martin-Disteli-Strasse 27
4601 Olten
Telefon 062 286 02 00
Fax 062 286 02 02
office@samariter.ch

Herbstkonferenz 2011 (3)

eLearning bald auch im Nothilfekurs

Philippe Pillonel, Mitarbeiter des SSB-Zentralsekretariats, erläuterte die Projekte des SSB auf dem Gebiet des eLearnings.  Das erste die Einführung der Kurs- und Technischen Leiter in die neuen Richtlinien der Reanimation ist beinahe abgeschlossen. Weit über 1000 Personen haben die Schulung bereits erfolgreich an ihrem PC absolviert. Als nächstes erfolgt der Einbau von eLearning-Elementen in der Kaderausbildung.

Schliesslich plant der SSB, dass der theoretische Teil des Nothilfekurses künftig ebenfalls am PC zu Hause absolviert werden kann. Dadurch wird sich die Präsenzzeit im Kurs für den praktischen Teil auf einen Tag reduzieren. (Details siehe Beschlüsse des Zentralvorstands vom 11.11.2011)

"Samariter begegnen sich gerne"

Erstmals als Präsidentin des Schweizerischen Roten Kreuzes (SRK) wandte sich Annemarie Huber-Hotz an die Konferenzteilnehmer. Sie freue sich, an den Zusammenkünften teilzunehmen, denn "ich schätze die Samariteratmosphäre"; man spüre, dass die Samariter sich bei diesen Anlässen gerne begegnen.

Annemarie Huber-Hotz zeigte sich beeindruckt von Dienstleistungen der SRK-Mitgliedorganisationen. Dem Schweizerischen Samariterbund, der ein Kernkompetenzfeld abdecke, versprach sie, dass das SRK ihn bei der Bewältigung seiner Probleme unterstützen werde.

Zusammenarbeit suchen und unternehmerisch denken

Eine weitere Gastreferentin war Cornelia Hauri aus Suhr. Die Absolventin der Fachhochschule für Wirtschaft in Olten untersuchte in ihrer kürzlich beendeten Abschlussarbeit den Markt der Nothilfekurse. Sie stellte unter anderem fest, dass die Kurse der Samaritervereine bekannt seien für gute Qualität und motivierte Kursleiter.

Wichtigstes Auswahlkriterium, deutlich vor dem Preis, ist für die Kursinteressenten die geografische Nähe des Kursortes. Cornelia Hauri empfahl den Samaritervereinen mehr unternehmerisch zu denken und die Zusammenarbeit (mit Samaritervereinen der Region, Fahrlehrern usw.) zu suchen. So könnten sie weiterhin wichtigster Anbieter von Nothilfekursen bleiben.

 Herbstkonferenz 2011
1. Detailbudget, Finanzkonzept
2. Vom Kantonalverband zum Kleinunternehmen
3. eLearning bald auch im Nothilfekurs
4. Bilder

 

Partner
  • Logo Zewo
  • Rettungsorganisation des SRK Logo Schweizerisches Rotes Kreuz