Schweizerischer Samariterbund
Schweizerischer Samariterbund
Martin-Disteli-Strasse 27
4601 Olten
Telefon 062 286 02 00
Fax 062 286 02 02
office@samariter.ch

Fachtechnisches Vorbereitungselement

 
Mit mehr Sicherheit in die Ausbildung

Wer sich ab dem 1. Januar des kommenden Jahres als Assistent, Kursleiter (KL) oder Technischer Leiter (TL) ausbilden lassen will, muss vorher einen ganztägigen Kurs, das so genannte "Fachtechnische Vorbereitungselement", besucht haben. Es handelt sich dabei um ein obligatorisches Eintrittsticket.

80  Instruktorinnen und Instruktoren der Verbände werden die Kurse "Fachtechnisches Vorbereitungselement" erteilen; sie haben eine Einführungsveranstaltung absolviert, d.h., sie wurden durch den SSB gründlich auf das Erteilen des Fachtechnischen Vorbereitungselementes vorbereitet und geschult. Und nur diese speziell ausgebildeten Experten dürfen die Kurse in den Kantonalverbänden leiten.

Defizite treten zu Tage
Der Anwärter oder die Anwärterin auf eine KL/TL- oder Assistenten - Ausbildung erhält die Möglichkeit einer persönlichen Standortbestimmung betreffend Fachwissen zu Themen der Bevölkerungskurse und der Übung Postendienst .

Er oder sie erkennt aufzuarbeitende Defizite, die vor de Ausbildung aufzuarbeiten sind. Im Kurs "Fachtechnisches Vorbereitungselement" sollen die Teilnehmenden die Zusammenhänge in Anatomie, Physiologie und Pathophysiologie erkennen und einfach erklären können.

Fallbeispiele und Arbeitsposten
Nach dem Kurs wird eine "Empfehlung" oder "Nicht-Empfehlung" zur Ausbildung zum Kursleiter, Technischen Leiter und Assistenten SSB abgegeben. Um diese Empfehlung für die Ausbildung zu erhalten, müssen sich die Kandidaten im Vorfeld gründlich und intensiv mit den Inhalten aus den Bevölkerungskursen sowie der Uebung Postendienst auseinandersetzen. Das Fachtechnische Vorbereitungselement überprüft also die fachtechnischen Kenntnisse, damit die Teilnehmenden der künftigen Ausbildung gut folge leisten können.

Im eintätigen Vorbereitungskurs erleben die künftigen KL/TL und Assistenten verschiedene Fallbeispiele und Arbeitsposten und lösen die unterschiedliche samaritertechnische Aufgaben. Es werden zudem Fragen zu Anatomie, Physiologie und Pathophysiologie in Bezug auf die gestellten Fallbeispiele gestellt. Zum Abschluss werden die Absolventen eine einfache fünf Minuten dauernde Kurzpräsentation aus den Inhalten des Nothilfekurses und des Samariterkurses halten. Diese Präsentation wird ihnen per Los zugeteilt.   
Kurt Venner

Partner
  • Logo Zewo
  • Rettungsorganisation des SRK Logo Schweizerisches Rotes Kreuz