Schweizerischer Samariterbund
Schweizerischer Samariterbund
Martin-Disteli-Strasse 27
4601 Olten
Telefon 062 286 02 00
Fax 062 286 02 02
office@samariter.ch

Ein besonderes Gütesiegel

Zertifizierung ResQ für Laienausbildung im Rettungswesen

Alle Kursleiterinnen und Kursleiter SSB erhielten Ende des vergangenen Jahres ein persönliches Zertifikat mit dem Titel "Zertifizierter Ausbilder für Nothilfekurse für Führerausweisbewerbende", für die Dauer von vier Jahren. Er oder sie darf diesen Titel tragen und kann das Zertifikat gut sichtbar im Kurslokal oder sonst wo gut sichtbar präsentieren.
 
Weiterbildung sichergestellt
Die Zertifizierungsstelle ResQ* für Laienausbildung im Rettungswesen des Schweizerischen Roten Kreuzes hat auf Grund der Dokumentenanalyse festgestellt, dass die Ausbildung der Kursleiterinnen und Kursleiter den Weisungen des Bundesamtes für Strassen entspricht. Aber mit dieser Anerkennung sind auch Verpflichtungen verbunden: Die Kursleiterinnen und Kursleiter dürfen keine Kurse erteilen, die nicht von ResQ zertifiziert sind, und sie müssen sich regelmässig fachlich und didaktisch weiterbilden.
 
Organisation der Weiterbildung
Für die Re-Zertifizierung in vier Jahren müssen alle Kursleiterinnen und Kursleiter drei Tage Weiterbildung im Laufe von zwei Jahren absolvieren. Diese Weiterbildungstage werden durch die Obligatorischen Vereinskaderweiterbildungen abgedeckt (ehemals OSLUe und KOSLUe). Die TK-Chefs erhalten hiezu eine spezielle Unterschriftenliste für die Erfassung der Präsenz der Kursleiterinnen und Kursleiter an den Weiterbildungen im Kantonalverband.

Kurs- und Kursleiter auf dem Prüfstand
Bereits zu Beginn des letzten Jahres zertifizierte ResQ den Nothilfekurs (NHK) des Schweizerischen Samariterbundes – ein Gütesiegel für vier Jahre. Ebenso überprüfte Barbara Kilchhofer, die Leiterin der Zertifizierungsstelle ResQ anfangs Dezember 2006 die die methodisch-didaktischen und fachtechnische Ausbildung der Kursleiter. Sie überprüfte im Zentralsekretariat des SSB stichprobenweise 270 Kursleiterdossiers ( 10 Prozent aller Kursleiterdossiers).
 
Im Laufe dieses Jahres werden ResQ – Mitarbeiter auch einige Nothilfekurse der Vereine unter die Lupe nehmen, allerdings nicht unerwartet, überraschend: Die Termine für Kursbesuche ("site visites") werden zusammen mit ausgewählten Vereinen festgelegt.  ResQ will sehen, ob die Vereine bzw. deren Kursleiter tatsächlich die offiziellen Kursunterlagen verwenden und nach den Prozessplänen unterrichten.
Andrea von Allmen, Leiterin des Bereichs Ausbildung SSB
 
* Der Verein ResQ bezweckt die Zertifizierung von Laienausbildungen und Ausbildenden im Rettungswesen durch die Strukturierung und Regelung des Kursangebots, die Entwicklung einheitlicher Ausbildungsnormen in Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Medizinischen Rettungskommission (SMEDREC), dem Fachgremium für medizinische und andere wissenschaftliche Fragen im Rettungswesen.

Partner
  • Logo Zewo
  • Rettungsorganisation des SRK Logo Schweizerisches Rotes Kreuz