Schweizerischer Samariterbund
Schweizerischer Samariterbund
Martin-Disteli-Strasse 27
4601 Olten
Telefon 062 286 02 00
Fax 062 286 02 02
office@samariter.ch

Die Lehren aus den SSW 2007


Sorgfältige und kritische Analyse

Das lokale OK, die Wettkampfkommission und das Zentralsekretariat haben die SSW einer eingehenden kritischen Würdigung unterzogen, indem sie aus ihrem jeweiligen Blickwinkel heraus zu 31 Positionen eines Auswertungsrasters Stellung bezogen haben. Am 03.11.07 trafen sich Vertreter dieser drei Beteiligten sowie der vom Zentralvorstand eingesetzte Steuerungsausschuss zu einem ganztägigen Workshop. Daraus ergab sich die gemeinsame Auswertung der SSW 2007, in die natürlich auch Rückmeldungen von Wettkampfteilnehmern einflossen.

Hier einige Auswertungsergebnisse, die für die SSW 2008 wichtig sein werden:

Zeitplan
Für die Wettkampfteilnehmer der SSW 2007 dauerte der Wettkampf zu lange, weil die Distanz zwischen den Posten zu gross war und zu viel Zeit eingesetzt wurde für die Erläuterung der Bewertung. Der zu absolvierende Parcours hatte ausserdem zur Folge, dass am letzten Posten bis Mitte des Vormittags gar keine Wettkampfgruppe antrat. Dies wird an den SSW 2008 korrigiert werden.

Französischsprachige Schiedsrichter
Offenbar wurde die Reise nach Regensdorf von vielen Samaritern aus der Romandie bereits als zu lang empfunden, weshalb eher wenige welsche Gruppen antraten – leider gab es für sie dennoch zu wenige welsche Schiedsrichter! Deshalb wird es einen dringlichen Aufruf geben, denn ohne Schiedsrichter gibt es keine SSW.

Wettkampfaufgaben für Helpis
Zwar wurden Helpis grosszügiger bewertet als die Erwachsenen – aber einige Aufgaben waren für Helpis zu schwierig und wirkten entmutigend. Deshalb werden Helpis in Zukunft von gewissen Aufgaben – zum Beispiel Wissensfragen - entbunden bleiben.

Weiterbildungsangebot
Nicht nur das wunderbare Wetter, auch der enge Zeitplan und die Lust auf Entspannung nach dem Wettkampf führte dazu, dass kaum Interesse bestand am Weiterbildungsangebot über die behördlichen Planungen zur Bewältigung einer allfälligen Grippe-Pandemie. Man wird voraussichtlich im Jahre 2008 nochmals ein Angebot machen mit direkten Bezug zum Wettkampfthema.

Verpflegung
An den SSW 2008 wird es während des Wettkampfs etwas zu trinken und zu essen geben müssen. Auch die Platzierung von mobilen Toiletten wird zu prüfen sein. Die Festwirtschaft im Festzelt wird am Sonntag ab 7 Uhr und bis eine Stunde nach Abschluss der Schlussfeier geöffnet sein.

Fragen des Wettkampfkonzeptes
Auch der Zentralvorstand wird sich mit der Optimierung der SSW befassen, weil einige der oben erwähnten Änderungsvorschläge das von ihm erlassene Wettkampfkonzept betreffen. Ausserdem muss er entscheiden, ob die sich für die SSW 2008 anmeldenden Wettkampfgruppen darüber befragt werden sollen, ob sie sich wie früher eine eigentliche Rangliste wünschen oder Prädikate, die an den SSW 2007 je nach Leistung errungen werden konnten.    Kurt Sutter

Partner
  • Logo Zewo
  • Rettungsorganisation des SRK Logo Schweizerisches Rotes Kreuz