Ernsthafte/schwerwiegende Fussverletzungen

Als ernsthafte/schwerwiegende Verletzung gelten unter anderem:

  • Frakturen
  • Achillessehnenrupturen
  • Bänderrisse und Peronealsehnen(teil-)rupturen

Merke: Frakturen und Achillessehnenrupturen müssen rasch abgeklärt werden, damit man die entsprechende Therapie einleiten kann. Bänderrisse und Peronealsehnen(teil-)rupturen erlauben hingegen ein Zuwarten und allenfalls eine spätere Neubeurteilung.

Bei diesen Verletzungen gilt folgendes Vorgehen:

Knochenbrüche

Diagnose Schwellung, Bluterguss, eventuell nur ein geringer Spontanschmerz, Schmerzen bei Druck auf Knochen. Eine sichere Diagnose ist in diesem Fall nur durch ein Röntgenbild möglich.

Erste Hilfe Kühlen, Schonung und Entlastung, eventuell Anlegen einer Schiene, bei Bedarf Diclofenac (max. 50 mg alle 8 Stunden), Aufsuchen der Notfallstation des nächsten Spitals, gegebenenfalls mit einer Ambulanz.

Achillessehnen(teil)ruptur

Diagnose Das Stehen auf den Zehenspitzen ist auf dem verletzten Bein nicht mehr möglich – dies darf jedoch nicht getestet werden! Es ist ausserdem eine Delle an der entsprechenden Stelle sichtbar. Die Verdachtsdiagnose kann durch eine Ultraschalluntersuchung bestätigt und differenziert beurteilt werden.

Erste Hilfe Das Kühlen sowie Schonung und Entlastung sind zwingend nötig um weitere Schäden zu verhindern.

Bänderrisse und Peronealsehnenrupturen

Bänderrisse müssen nur bei lange andauernder Instabilität operativ versorgt werden. Bei Peronealsehnen(teil-)rupturen wird eine konservative oder operative Versorgung benötigt. Generell gilt bei diesen Verletzungen:

Diagnose der Bänderrisse Hämatom, Schwellung, Instabilität.
Diagnose bei Peronealsehnenrupturen: Sehnenriss der entsprechenden Muskelgruppe.

Erste Hilfe Kühlen, Schonung, elastische Bandage. Entlastung durch Stöcke, wenn der Fuss nicht belastet werden kann, bei Bedarf Diclofenac (max. 50 mg alle 8 Stunden). Nach Abschwellen und Rückgang der Beschwerden (in der Regel nach 7 – 10 Tagen) empfiehlt sich eine Neubeurteilung durch den Hausarzt.

Harmlose Fussverletzungen

Als harmlose Verletzungen gelten unter anderem:

  • Zerrungen
  • Verstauchungen

Bestehen keine Zeichen auf eine ernsthaftere Verletzung, ist folgendes Vorgehen angezeigt:

Erste Hilfe Kühlen, elastische Bandage, Schonung und Entlastung (zur Entlastung können eventuell Stöcke auf dem Notfall eines Spitals bezogen werden).

Bei ausbleibender Besserung nach 10 – 14 Tagen sollte der Hausarzt zur erneuten Beurteilung der Verletzung aufgesucht werden.